22h48min – Eine Pionierfahrt auf den Spuren des Stillstands

22 Stunden und 48 Minuten parkt ein deutsches Durchschnittsauto täglich. Wie lange diese Zeit ist, wird Norbert Krause erfahren, wenn er ab Freitag Mittag genauso lange im geparkten Auto sitzen bleibt. Das verdient Aufmerksamkeit und Unterstützung.

Vielleicht ist es an der Zeit sich dieser immensen Zeitspanne zu stellen, nicht den Wagen zu parken und sich im Anschluss dem Leben zu widmen, sondern sitzen zu bleiben und zu erfahren bzw. zu ersitzen, wie wenig wir unser meist teuerstes Gut nutzen.
22h48min ist eine Aktion im Rahmen der Aktionsreihe Utopien der Mobilität, die einen Teil des Projekts Phase XI darstellt. (PHASE XI ist ein Projekt des Kompetenzzentrums Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes im Rahmen der Initiative Kultur- und
Kreativwirtschaft der Bundesregierung)

Zur Aktion 22h48min finden Sie Norbert Krause vom Freitag, den 22. September 14 Uhr bis Samstag, den 23. September, ca. 13 Uhr auf der Venloer Straße in Köln Ehrenfeld. Er wird einen Parkplatz zwischen  Körner- und Simrockstraße suchen, den genauen Standort erfahren Sie mit Beginn der Aktion über den Facebook Veranstaltungshinweis.

Die Radkomm unterstützt Norbert Krause und lädt Sie ein: Klopfen Sie an den silbernen VW Caddy mit dem großen Aufkleber. Setzen Sie sich für eine Weile dazu und sprechen Sie über Utopien der Mobilität und den Stillstand auf deutschen Straßen.

22h48min – Eine Pionierfahrt des Stillstands
von Freitag, 22. September, 13 Uhr
bis Samstag, 23 September, 14 Uhr
Venloer Straße, Köln Ehrenfeld
zwischen Körnerstraße und Simrockstraße

Norbert Krause ist Konzeptkünstler aus Mönchengladbach und hat die Radkomm bereits mit zwei Workshops bereichert, in denen er zeigte, wie Kunst als Katalysator gesellschaftliche Prozesse beschleunigt oder erst möglich macht. 2016 hat er den Deutschen Fahrradpreis bekommen.

By | 2017-09-21T21:19:35+00:00 September 22nd, 2017|Verkehr|0 Kommentare

About the Author:

M.s.