Programm 2017 2017-06-19T10:17:31+00:00

PROGRAMM

Kongress am 17. Juni 2017 im Bürgerzentrum Ehrenfeld, Venloer Straße 429 in Köln.

10.00 Uhr

ERÖFFNUNG

Michael Adler, Geschäftsführer tippingpoints, FAIRkehr

10.15-11.00 Uhr

Weniger Autos, bessere Luft: Will die Stadtspitze die Verkehrswende für Köln wirklich?

Grußwort von Henriette Reker, Oberbürgermeisterin der Stadt Köln

Anschließend Eröffnung des Stadtradeln Köln durch die Oberbürgermeisterin. Die Radkomm hat ein eigenes Team “RADKOMM – Kölner Forum Radverkehr”: Meldet Euch hier an und radelt mit!

11.15 Uhr

Unsichtbar und unausweichlich: Wie krank macht schlechte Luft?

Vortrag von Christian Döring, Kinderarzt

Woher kommen diese Feinstäube, wie transportieren sie Umweltgifte in den Körper, wie erkrankt unser Körper, wie können wir auf der Basis allgemeinverständlicher (!) medizinischer Fakten vorbeugende Handlungsperspektiven entwickeln?

11.45 Uhr

Verkehrsplanung in Köln – Luft zum Handeln

Vortrag von Prof. Dr. Heiner Monheim, Stadt- und Verkehrsplaner

12.30 Uhr

PAUSE

13.30 Uhr

Interview
Support Your City! Was die Stadt tut und wofür sie Dich dabei braucht

Wie können Bürgerinnen und Bürger aktiv in die Umsetzung von Maßnahmen einbezogen werden – damit es schneller geht, weniger kostet und Ressourcen gebündelt werden?

Michael Adler (Moderation), mit Andrea Blome, Beigeordnete für Mobilität und Verkehrsinfrastruktur, Prof. Dr. Harald Rau, Beigeordneter für Soziales, Integration und Umwelt

14.30 Uhr

WORKSHOPS, DISKUSSIONEN

Workshop
Feinstaub selbst messen

Wir bauen Feinstaubmessgeräte und wollen aus den Messergebnissen lesbare Informationen machen. Der ersten Ergebnisse wollen wir auf dem Workshop zusammen mit dem Künstlerinnen-Duo Tina Tonagel und Conny Crumbach sichtbar machen.

Hinweis: Bei diesem Workshop entsteht ein Unkostenbeitrag von 40€ für die Materialkosten der Messgeräte. Natürlich darf jeder Teilnehmer sein Messgerät im Anschluss auch mitnehmen. Wir bitten, den Betrag vorab zu überweisen.

Mit Marcel Belledin (Moderation), Entwickler, codingcologne, Christian Döring, Kinderarzt und  Tina Tonagel und Conny Crumbach, Künstlerinnen-Duo

Workshop
Fokus Transport: Lasten radeln!

Was wäre, wenn es ab morgen keine LKW mehr gäbe? Wir zeigen, wie Lastenräder fast alle innerstädtischen Transporte übernehmen könnten – sofort.

Im Workshop erörtern wir die Chancen und Möglichkeiten des Einsatzes von Lastenrädern und erörtern die Herausforderungen, der konsequente Einsatz mit sich bringt.
Zum Beispiel testet der Anbieter von Gratis-Postkarten CityCards den Einsatz von Lastenrädern in Köln und dies ziemlich erfolgreich. So reduzierte sich Parkplatzsuche immens, auch lassen sich viele Stationen wesentlich direkter anfahren. Die damit einhergehende Zeitersparnis ist wirklich beachtlich! Außerdem wird die Umwelt geschont, Verkehr reduziert.

Mit Martin Randelhoff, Verkehrswissenschaftler (Moderation), mit Gary Meuser & Tobias Welz, colognecargo bike, Lars Lange, Naturstrom DONK-EE und Reinhold Goss.

Diskussion
Vom Radverkehrskonzept zur Realisierung von Maßnahmen

Mit welchem Ziel wird ein Radverkehrskonzept eigentlich geschrieben? Ist es eher ein Leitlinienpapier, das Orientierung gibt, falls vor Ort zufällig eine Baumaßnahme anfällt? Oder ist es eine Planung für Maßnahmen, die auf jeden Fall und mit Zeitplanung realisiert werden sollen?

Inwiefern sehen die politischen Akteure ein Spannungsverhältinis zwischen den Erwartungen, die durch die Formulierung eines Radverkehrskonzept geweckt werden – und der dann zögerlichen Umsetzung? Da diese Konzepte mit Bürgerbeteiligung entwickelt werden, werden auch Erwartungen an die Umsetzung geweckt.

Was kann die Politik tun, damit die Erwartungen erfüllt werden? Welche Erwartungen haben die BürgerInnen in so ein Konzept? Was konkret braucht so ein Konzept, damit es überhaupt umgesetzt werden kann? (Budget, Personal, Zeitplan, Sofortmaßnahmen, Leuchtturmprojekte, die Symbolkraft haben?)

Mit Michael Adler (Moderation), Christiane Martin, Mitglied der Bezirksvertretung Ehrenfeld (GRÜNE), Susana dos Santos Herrman, verkehrspolitische Sprecherin der SPD und stellvertretende Vorsitzende des Verkehrsausschuss, Harald Schuster, Mitglied der Bezirksvertretung Ehrenfeld (DEINE FREUNDE), Ralf Uerlich, Mitglied der Bezirksvertretung Innenstadt (CDU) und Gunda Wienke, Mitglied im Verkehrsausschuss (LINKE)

Workshop
Gegenwind für schlechte Luft: Jetzt treten wir was los!

Wir starten eine Kampagne für bessere Luft in Köln.

Die aktuelle Klage der Deutschen Umwelthilfe zwingt die Stadt, endlich für bessere Luft in Köln zu sorgen. Dieser einmalige Druck “von oben” bringt uns starken Rückenwind auf dem Weg zu einer Mobilitätswende, bei der der Radverkehr in der Stadt die entscheidende Rolle spielt.

Ziel der Arbeitsgruppe ist es, einen Plan zu entwickelt, um das Thema in der nächsten Zeit “von unten” zu begleiten. Wir werden Ideen entwickeln, wie wir die Menschen in Köln zur Luftqualität und den damit verbundenen Folgen aufklären. Wir werden klare, auch kurzfristige Forderungen an die Stadt erarbeiten und gemeinsam verabschieden.

Andreas Schuster wird uns zu Beginn in seinem Impulsvortrag aufzeigen, welche Hebel das Bündnis “SAUBA SOG I.” in München schon heute erfolgreich nutzt und welche Erfolge damit erzielt werden.

Mit Hannes Wöhrle (Moderation), Andreas Schuster, Green City München

Debatte
Rad macht Stadt: Die offene Gesellschaft braucht Raum für Begegnung

Der 17. Juni ist auch der Tag der offenen Gesellschaft. Wir verbinden RADKOMM und Tag der Offenen Gesellschaft und laden ein zu einer offenen Debatte unter freiem Himmel: Was soll unsere Straße im Veedel sein – Raum für Begegnung oder Verkehrsweg? Die Veranstaltung ist Teil des Tags der offenen Gesellschaft (www.die-offene-gesellschaft.de)

Gerade in der Stadt ist der Öffentliche Raum ein knappes Gut. Wenn wir in unseren Straßen mehr Raum für Menschen haben wollen, werden wir Raum für den PKW-Verkehr beschneiden müssen. Wollen wir das wirklich alle? Oder will das eine Mehrheit? Und wie genau würde sie denn aussehen, so eine Begegnung?

Im Format einer offenen Debatte nutzen wir die RADKOMM #3, um mit den Menschen vor Ort zu debattieren. Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden einerseits die Besucher der RADKOMM sein. Die sind erwartungsgemäß pro-Rad eingestellt und wünschen sich die Straße als Begegnungsraum. Bewusst werden die Räume des Bürgerzentrums verlassen und gemeinsam mit Menschen, die man auf der Straße trifft, eine Debatte geführt werden.

Passantinnen und Passenten sind eingeladen für eine halbe Stunde (oder gerne länger) mit in den Park vor dem Bürgerzentzrum zu gehen, der direkt an der Venloer Straße liegt. Bei Kaffee und Kuchen diskutieren wir, wie eine gemeinsame Gestaltung der Straßen im Veedel aussehen kann.

Moderation Mario Leinker und Ethel Strugalla.

Workshop
Am Umsetzungsstau vorbei: Resignation oder Revolution?!

In den letzten Jahren wurden für Köln mehrere Radverkehrskonzepte und das Papier KölnMobil 2025 geschrieben. An Konzepten gibt es keinen Mangel – an der Umsetzung hapert es.

Im Workshop wollen wir erarbeiten, was wir als BürgerInnen konkret tun können,  während die Stadt im Umsetzungsstau steckt. Unsere Leitfragen lauten: Was können wir tun, um die Dinge in Gang zu bringen? Worauf reagieren die Verantwortlichen in Politik und Verwaltung? Wie können wir Einfluss nehmen?

Der Verkehrsplaner Thiemo Graf wird zu Beginn einen Impulsvortrag halten und Ideen entwickeln, wie Bürgerinnen und Bürger aktiviert werden können.

Mit Dr. Martin Herrndorf (Moderation), Thiemo Graf, Verkehrsplaner, Prof. Dr. Heiner Monheim, Ralph Herbertz, KölnAgenda e.V., Vorstand VCD Köln, Arndt Klocke, GRÜNES Mitglied im Landtag NRW und Joachim Schalke, Vorsitzender ADFC Köln.

16.00 Uhr

PAUSE

RADKOMM goes Pecha Kucha

16.30 Uhr

Deine Idee zu Stadt, Rad oder Luft

Moderation: Dr. Volker Ermert
Wir suchen neue Ideen fürs Radfahren in Köln! Falls Du eine tolle Idee hast präsentiere diese einfach im Pecha Kucha-Format auf der Radkomm. Gemeinsam werden wir entscheiden wer am Ende der Radkomm die RAD-FREUNDIN verliehen bekommt. Die drei besten Ideen bekommen einen Zuschuss in Höhen von 500€ / 300€ / 200€ für die neuen Projekte.
Wie funktioniert Pecha Kucha?
Erstelle genau 11 Folien zu Deiner Idee. Jede Folie wird 20 Sekunden eingeblendet. Nach 3 Minuten und 40 Sekunden geht also Dein Vortrag zu Ende und die nächste interessante Idee kann vorgestellt werden. Nach den Präsentationen stimmen wir mit Zetteln ab und bestimmen die besten drei Ideen für die Verkehrswende durchs Fahrrad.
Wie kann ich mitmachen?
Schicke uns eine kurzer Themenbeschreibung bis zum 04.06.17 unter kontakt@radkomm.de zu. Wir sagen dir in der Woche danach Bescheid, ob deine Idee dabei ist. Dann habe alle die gleiche Zeit, um ihre Folien vorzubereiten. Wenn du Frangen zum Ablauf hast, kannst du uns gern eine Mail schreiben.
radfreundin2017
anschließend:
Verleihung der RAD-FREUNDIN für die drei besten Ideen.
Die Ideen werden mit einem Zuschuss/Preisgeld in Höhe von  500€ / 300€ / 200€ unterstützt.

anschließend

ABSCHLUSS

Blick auf den Tag, Ausblick auf geplante Aktionen

going public: Einsatz der Feinstaubmessgeräte, erste Messungen

Moderation: Michael Adler

Bitte meldet Euch an, damit wir besser planen können.